web@digitale-zentrale.de 09624 90210420151 41257733
Digitale Zentrale | Sebastian Meier
IoT | M2M | online monitoring | custom programming solutions

Homeoffice Helfer: W-Lan Verbindung bricht immer wieder ab

Immer wieder bekomme ich diese Anfrage in ähnlicher Formulierung: „Seitdem ich im Homeoffice arbeite, bricht immer wieder meine W-Lan Verbindung ab“. Das ist besonders ärgerlich, wenn man mit einer VPN Verbindung z.B. in ein Firmennetzwerk eingewählt ist. Häufig führt das auch zu Folgeproblemen: Nicht gespeicherte Arbeit ist dahin, Telefonkonferenz wird aus dem nichts verlassen oder man kann sich gar nicht mehr einwählen.

Hier können verschiedene Faktoren eine Rolle spielen:

  1. W-Lan Treiber oder Wifi-Hardware des Notebooks: Nicht selten ist z.B. der Treiber veraltet. Hier hilft natürlich zu prüfen ob ein neuerer Verfügbar ist und diesen nachzuinstallieren. Oftmals ist dies aber auf dem Firmen PC so einfach nicht möglich. Evtl. hilft hier aber was im guten alten Büro früher vielleicht auch benutzt wurde uns somit das W-Lan Problem nie aufgefallen ist: Das Kabel.

    Sie können versuchen mit einen einfachen LAN-Kabel in benötigter Länge den Laptop/PC direkt an ihren Router/FritzBox/Switch anzuschließen. Meistens sind damit alle Probleme einer instabilen Verbindung gelöst.

    Wenn Sie kein Leerrohr von Ihrem Homeoffice Arbeitsplatz zum Routerstandort haben, müssten Sie das Kabel quer durch die Wohnung oder ihr Haus legen. Auch dazu gibt es eine Lösung: Lassen Sie die W-Lan Verbindung ein externes Gerät erledigen.

    Hier empfiehlt sich z.B. der TP-Link TL-WA801ND der mit seinem Client Mode eine Kabel Schnittstelle zu dem vorhandenen W-Lan für jedes beliebige Gerät ermöglicht.
    Die Einrichtung ist per Wizard ziemlich einfach. Sie müssen nur angeben, dass Sie das Gerät als Client Mode betreiben möchten und mit ihrem vorhandenen W-Lan Netzwerk verbinden. Hat Ihr Router/Fritzbox eine WPS Taste ist funktioniert das noch einfacher. Drücken Sie einfach an ihrem Router die WPS Taste (meistens bis die Kontrolllampe dazu blinkt – lesen Sie dazu auf jeden Fall die Gebrauchsanweisung) und an ihrem neuen TP-Link TL-WA801ND ebenfalls. Jetzt müssen Sie nur noch Ihren PC/Laptop mit dem mitgelieferten LAN Kabel verbinden.
  2. Probleme mit dem Empfang: Sie wissen zwar, dass der Empfang nicht allzu gut ist an ihrem Homeoffice Arbeitsplatz. Zum Surfen und etwas Youtube hat es allerdings bisher doch auch gereicht.

    Das Problem: VPN, Softphone oder gar Videokonferenzen benötigen meist ein vielfaches an Bandbreite von ihrem normalen Surfverhalten.

    Abhilfe schafft hier wie oben beschrieben im Idealfall das gute alte Kabel, eine Netzwerkbrücke mittels TP-Link TL-WA801ND wie oben beschrieben oder ein Repeater wenn Sie dennoch kabellos arbeiten möchten.

    Auch der TP-Link TL-WA801ND kann als Repeater dienen, ist allerdings nicht unbedingt kompakt. Hier bietet sich als Alternative auch ein kompaktes Gerät wie der TP-Link TL-WA850RE an, welches direkt an einer Steckdose betrieben werden kann. Theoretisch kann man dieses auch wie bei Punkt 1 benutzen, allerdings sind die Antennen und Positionierung nicht unbedingt optimal um den besten Empfang zu garantieren. Als kompakte Alternative eignet sich das Gerät dennoch ideal.